Wir leben im "Anderland"

Seit kurzem dürfen Sie ein wunderschönes Bild auf dem Wohnbereich II, dem Dementen­bereich, bewundern.

 

 

Das Bild ist aus einer Idee heraus entstanden und hat seine Wurzeln in einer Fortbildung über „Expertenstandards für Demenz“. Im Frühjahr 2016 haben unsere Mitarbeiter an dieser Fortbildung teilgenommen. Danach wurde lange diskutiert und debattiert, wie unser Fachwissen, das dort erworben wurde, umgesetzt werden kann......

mehr lesen

Fasching im Haus Mühlental

Schon Wochen vorher wurde an der Dekoration des Wintergartens gearbeitet. Im montaglichen Kreativ-Nachmittag wurden fleißig Clowns- und Karnevalsmasken ausgeschnitten und beklebt. So konnten unsere Bewohner am 15. Februar den Karneval im bunt geschmückten Wintergarten genießen. Traditionell gab es heiße Wecken mit Butter und wer mochte auch mit Zucker. Ein Gläschen Sekt durfte auch nicht fehlen. Herr Reisberg vom Musikservice Nord führte uns musikalisch durch den Nachmittag.........

mehr lesen

Jahreswechsel 2016/2017

Wie die Zeit vergeht – wieder steht Silvester an.   Gerade die Weihnachtstage verbracht, wollen wir mit unseren Bewohnern das alte Jahr verabschieden und das neue Jahr begrüßen.

Der Wintergarten wird zum Partyraum, Luftballons und Luftschlangen bringen Farbe in das winterliche Grau. Bunt gedeckte Tische mit Schweinen, Glücksklee und Hufeisen dekoriert, laden am späten Nachmittag ein. Edda unterhält uns zusammen mit Kally, wie immer kurzweilig und so mancher alte Schlager lässt uns klatschen, mitsingen und schunkeln.

Reich belegte, bunte Schnittchen verkürzen zusammen mit einem Gläschen Sekt die Wartezeit auf das angekündigte Feuerwerk. Schließlich beschert uns eine Horde Piraten, angeführt von Käpt`n Kay, Funkenregen und farbige Fontänen. Danach wünschen wir uns einen guten Rutsch und alle kehren beschwingt auf ihre Wohnbereiche zurück.

 

 

mehr lesen

Alles Gute für 2017!

Alle Jahre wieder.......

Da die Adventszeit letztes Jahr schon im November begann, mussten wir uns mit der Dekoration des Hauses sputen. Hektisches Treiben machte sich auf den Wohnbereichen breit. Die am meisten gesuchten Personen weit und breit hießen Otto und natürlich sein Nachfolger Kai Jegust. „ Otto, wo sind meine Weihnachtssterne.“ „Kai, kannst du mir die Tannengirlanden anbringen.“ „Otto, die Lichterketten sind kaputt, hast du Ersatzbirnen.“ So ging es den ganzen Tag. Aber irgendwann war alles an seinem Platz und das Haus erstrahlte im Weihnachtsglanz. Otto machte zehn Kreuze, als es endlich Feierabend wurde. Es war Ottos letzte Amtshandlung in unserem Haus. Wir wünschen ihm von Herzen einen schönen Ruhestand.......

mehr lesen

Oktoberfest

 Auch wenn es Oktoberfest heißt, wir feiern im September, genau wie in München. Das inzwischen größte Volksfest der Welt, Wiesn genannt, wird auf ein adeliges Ereignis zurückgeführt. 1810 feierte der bayrische Kronprinz Ludwig Hochzeit mit seiner Prinzessin Therese. Daher hat der Festplatz seinen Namen: Theresienwiese. Heutzutage wird mit viel Bier und Weißwurst, aber auch traditionellen Trachten- und Schützenumzügen 2 Wochen in den Oktober gefeiert.

 Im Haus Mühlental beginnt das Fest mit einem zünftigen Mittagessen. Zur Kaffeezeit treffen sich alle Bewohner im blau-weiß geschmückten Wintergarten. Wir lassen und Apfelstrudel mit Sahne und Eis zum Kaffee schmecken. Für Unterhaltung sorgt Herr Reisberg vom Musikservice Nord. Bei Bier und Brezeln wird geschunkelt und gesungen. Schnell vergeht der bayrische Nachmittag und alle Bewohner gehen beschwingt zurück auf ihre Wohnbereiche.

 

mehr lesen

Herbstbasar 2016

Zu einem Herbstbasar hatte das Haus Mühlental eingeladen.
Zu einem Herbstbasar hatte das Haus Mühlental eingeladen.

„Die Resonanz hätte größer sein können“, zeigte sich Anja Wedtgrube als Leiterin des evangelischen Rentner- und Altenwohnheims Haus Mühlental, das kürzlich zu einem „Tag der offenen Tür“ mit Herbstbasar eingeladen hatte, ein wenig enttäuscht.

mehr lesen

Wir gratulieren ganz herzlich

 

unserer Mitarbeiterin Frau Anna Bolgov zur bestandenen Prüfung zur SAPV Pflegefachkraft. SAPV= Spezialisierte Ambulante Palliativ Versorgung. Damit vergrößert sich unser SAPV- Team auf drei Mitarbeiter. Im Winter beginnen zwei weitere Pflegefachkräfte mit der Fortbildung, dann ist unser SAPV–Team komplett.

 

Die Aufgabe der Palliativversorgung ist es, unheilbar Kranken, Sterbenden und ihren Angehörigen Begleitung und Unterstützung anzubieten. Lebensqualität und Menschen­würde haben hierbei höchste Priorität. Die Linderung der Beschwerden wird in den Vordergrund gestellt. Den psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnissen der Betroffenen wird ganz individuell nachgekommen. Jeder gesetzlich Versicherte hat einen Anspruch auf spezialisierte ambulante Palliativversorgung. Um diese Versorgung zu ermöglichen wird eine Verordnung durch den Haus-, Fach- oder Klinikarzt benötigt. Wir haben uns auf SAPV in unserem Hause spezialisiert und bieten Betroffenen und Angehörigen an, sich umfassend bei uns zu Informieren.

 

mehr lesen

Ausflug zum Kanal 33

 

Eigentlich wollten wir schon am Montag den Ausflug starten, aber da hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Bei Regen und Nieselwetter wollten wir nicht losfahren und haben kurzer Hand die Fahrt auf Donnerstag verschoben. Die Wetterfrösche hatten Sonnenschein und Hitze voraus gesagt und so war es auch. Mit einem gecharterten Bus fuhren wir über Land Richtung Hohenhörn. Die Fähre wartete schon auf uns und wir hatten einen wunderschönen Blick auf den Kanal und auf das Cafe „Kanal 33“. Die Tische waren für uns reserviert und eingedeckt, so dass dem gemeinsamen Kaffeetrinken nichts im Wege stand. Es gab selbstgebackene Rhabarbertorte, Nusstorte oder wer mochte auch ein Eis......

 

 

mehr lesen

Sommerfest im Haus Mühlental

In Märchenkostüme geschlüpft waren auch die Mitarbeiterinnen.
In Märchenkostüme geschlüpft waren auch die Mitarbeiterinnen.

Unter das Motto „Märchen - es war einmal…“ war das diesjährige Sommerfest des Seniorenheimes Haus Mühlental gestellt. Und so begann die Feierlichkeit im Dornröschen-Stil geschmückten Festzelt ganz im Sinne von „Tischlein deck dich“. Hatten die Mitarbeiter der Einrichtung, die für das Fest als Burgfräulein, Prinzessin oder Frau Holle auftraten doch nicht nur mit einer märchenhaften Tisch-Dekoration für das richtige Ambiente, sondern mit Kaffee und Kuchen auch noch für das leibliche Wohl aller Bewohner und Gäste gesorgt. „Zuvor aber war es Heimleiterin Anja Wedtgrube, die die rund 150 Gäste begrüßte und sich selbst als „böse Hexe“ titulierte.

mehr lesen

Public Viewing zur Fußball EM

 

21.06.2016, 18.00 Uhr Anpfiff im Prinzenpark in Paris. Deutsch­land gegen Nordirland, 3. Spiel der Vorrunde, alles noch offen. Im Foyer hatten wir mit viel moderner Technik eine Leinwand aufgebaut, fast wie beim Public Viewing auf dem Rathausplatz der Kieler Woche. 13 Bewohner hatten sich kurz nach dem Abendbrot einge­funden und warteten auf Müller, Boateng und Co. Bei einem Glas Bier und Salzgebäck drückten alle die Daumen und nach etlichen Torchancen fiel in der 23. Minute endlich das Tor für Deutschland. Erleichterung in den Reihen. Leider fielen, trotz vieler Torchancen, keine weiteren Tore. Trotzdem: Gewonnen ist gewonnen, dazu noch Gruppensieger und somit der Einzug ins Achtelfinale. Beruhigt und froh konnten alle Bewohner nun zu Bett gehen. Das machen wir wieder, da sind sich alle einig.

 

Leider sind wir nicht ins Endspiel gekommen, aber Weltmeister sind wir immer noch.

 

 

 

mehr lesen

Wo Pfleger Geborgenheit schenken

Eggert Eicke, Vorstandsvorsitzender
Eggert Eicke, Vorstandsvorsitzender

Enttäuscht zeigte sich Eggert Eicke als Vorstandsvorsitzender über die geringe Teilnehmerzahl an der Mitgliederversammlung des evangelischen Rentner- und Altenwohnheims Schenefeld e.V.. Dennoch blickte er mit einer gewissen Zufriedenheit auf das abgelaufene Geschäftsjahr zurück - auch wenn nicht alle Ziele erreicht und alle Wünsche verwirklicht werden konnten.

mehr lesen

Diavortrag : Unterwegs auf dem Jakobsweg

 

Unterwegs auf dem Jakobsweg von Leon nach Santiago de Compostela, über Finisterre bis nach Muxia am Atlantik.

 

Im Rahmen eines interessanten Bildervortrages am 12. Mai 2016 hat Eggert Eicke viele Heimbewohner und Angehörige mit auf den Jakobsweg genommen und ihnen die Besonderheiten dieses über 1200 Jahre alten Pilgerweges näher gebracht.

 

Inspiriert durch das Buch von Hape Kerkeling „Ich bin dann mal weg“ hat er zusammen mit seiner jüngsten Tochter und seinem jüngsten Bruder die Herausforderungen dieses Pilgerweges ange­nommen. In zwei Abschnitten sind sie die fast 1.000 km lange Strecke von Saint-Jean-Piet-de-Port an der spanisch-französischen Grenze bis nach Leon im April/Mai 2013 und von Leon bis nach Santiago de Compostella sowie weiter bis nach Finisterre und Muxia am Atlantik vom 20.04.2015 bis zum 08.05.2015 gegangen. Über den ersten Teil seines Pilgerweges hat er bereits in einem früheren Bildervortrag im Haus Mühlental berichtet. Jetzt standen die Erlebnisse auf seiner 2. Wanderung im Vordergrund.....

 

mehr lesen

Pförtchen wie zu Großmutters Zeiten

In der wöchentlichen Koch- und Backstunde am Mittwoch produzieren wir mit der Hilfe einiger Bewohner kleine Leckereien, mal süß mal herzhaft.

 

Smoothies, also pürierte Früchte verdünnt mit Saft, und Muffins sind als kleine süße Zwischenmahlzeit beliebt. Aber auch kleine Blätterteig-Teilchen mit Käse werden gerne vernascht. Nun sollten Pförtchen gebacken werden. Da das Rezept mit Buttermilch aus dem Schenefelder Landfrauenbuch sehr empfohlen wurde, sollte es das sein. 3 Pfannen wurden von Kollegen zur Verfügung gestellt. Nun gab es nur das Problem, dass ich (Sandra) als zugezogene noch nie diese traditionsreiche Leckerei gebacken hatte. Kurz überlegt habe ich unsere Bewohnerin Frau Böthern um Hilfe gefragt, die gerne geholfen hat. Es wurde eine gelungene Überraschung, so jedenfalls die Beurteilung der Bewohner, die sich sehr über die zuckrige Leckerei gefreut haben.

 

 

 

Wir basteln ein Aquarium

 

Der Ausblick auf die Feuertreppe im Wintergarten störte uns schon immer. Aber aus Brandschutzgründen mussten wir einen dritten Rettungsweg bauen. Schön ist die Stahlkonstruktion aber nicht, darum dachten sich die Damen aus der Betreuung, warum verdecken wir nicht den Ausblick mit einem Aquarium.

 

Es wurden Tücher und Fischernetze gesammelt und ein Leuchtturm wurde noch im Keller gefunden. Die Bewohner schnitten fleißig Fische aus und verzierten sie mit Glitzerschuppen. Im Nu war das Fenster mit dem unschönen Ausblick wundervoll maritim dekoriert. Hier sehen Sie das Ergebnis!

 

mehr lesen

Verspätetes Osterfrühstück

Alle hatten sich so auf das Osterfrühstück gefreut. Es wurde gebastelt, gebacken und der Wintergarten österlich dekoriert und dann musste alles abgesagt werden. Wir hatten die Pestilenz bei uns im Haus. Über die Hälfte der Bewohner und Mitarbeiter sind an einer Magen- und Darmerkrankung erkrankt. Bei den meisten war die Erkrankung nach 2 Tagen abgeklungen, aber das Ansteckungsrisiko war uns zu hoch, darum hatten wir das Osterfrühstück schweren Herzens abgesagt....

mehr lesen

Vorbereitungen auf Ostern

 

Im Frühling ist Ostern und wieder sollte auch dieses Jahr unser Osterfrühstück stattfinden. In den Wochen zuvor hatten wir in der kreativen Montagsrunde schon die Tischdeko gebastelt.

 

Doch dann stand noch eine Besonderheit an: Heike und Sandra hatten zu Hause Kekse gebacken, die nun verziert werden sollten.

 

Mit Zuckerzeug in Hasen-, Schmetterlings- und Blümchenform, Schmetterlingen und Blumen aus Esspapier, Zuckerguss als Kleber in bunten Farben und viel kreativer Phantasie ging es ans Werk und ruckzuck waren über 100 ovale Kekse dekoriert. Diese schmückten dann jeden Teller beim Frühlingsfrühstück und haben sicher lecker geschmeckt.

 

mehr lesen

Frühlingspflanzen

Die Frühlingsbastelei bedurfte diesmal längerer Vorbe­reitung. Schon im November wurden alle Mitarbeiter des Hauses aufgerufen, kleine Holzsteigen, in denen man Mandarinen kaufen kann zu sammeln. Diese wurden dann von Herrn Schuer in mühevoller Arbeit von Etiketten und Kleberesten befreit, vielen Dank für die Mühe. Dann konnten wir sie mit weißer und hellblauer Farbe bemalen. Am nächsten Basteltermin wurden alle Kisten dann mit Serviettentechnik kunstvoll verschönert. Viele verschiedene Kunstwerke entstanden dabei. Diese wurden dann an einem anderen Tag mit Erde befüllt und bepflanzt, damit sie nun, kurz vor Ostern die Flure, Eingänge und Treppen schmücken und den Frühling anlocken.

 

 

 

mehr lesen

Faschingsfeier

    

Am 17 Februar hieß es bei uns Helau und Alaaf. Wir wurden aber sehr schnell darauf aufmerksam gemacht, dass der Karnevalsruf bei uns im Norden ein dreifaches Ahoi heißt. Also: „ Ahoi, Ahoi, Ahoi…..“

 In einem bunt geschmückten Wintergarten ließen sich unsere Bewohner die traditionell von Bäcker Sievers gebackenen „Heißen Wecken“ schmecken und mit einem Glas Sekt kam jeder schnell in Feierlaune. Herr Ralf Reisberg führte musikalisch durch den Nachmittag. Er hat die Firma Musikservice-Nord gegründet und sich speziell auf die Unterhaltung von Senioren spezialisiert. Dass er sein Handwerk versteht, davon konnten wir uns sofort überzeugen. Mit Karnevalsschlagern und Stimmungsliedern aus der guten alten Zeit, brachte er die Bewohner zum Schunkeln und Mitsingen..... 

 

mehr lesen